„Design & Research. Öffnungszeiten – Papiere zur Designwissenschaft“, Ausgabe 29

Seit 1996 erscheinen jährlich die „Öffnungszeiten – Papiere zur Designwissenschaft“. Es handelt sich hierbei jeweils um eine Sammlung von Artikeln verschiedener Autoren zu einem übergeordneten Thema. Im November 2015 betrat nun die Ausgabe 29 zum Thema „Design & Research“ die Bühne.

Viele Artikel der Publikation berühren den Bereich Hochschule nur indirekt, beispielsweise indem sie designerische Themen behandeln, die auch Inhalte der Designlehre sein können. Der Artikel von Frau Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Cordula Meier und Christoph Dorsz M.A. „Abenteuer Universität. Ein Zwischenbericht“ befasst sich hingegen mit der Verortung von Designwissenschaft an Hochschulen, mit der Aufgabe von Designwissenschaft und mit dem Anspruch an Designwissenschaft. Hierzu werden u.a. Vergleiche zur Kunstwissenschaft und Literaturwissenschaft gezogen (Zitate aus dem Artikel: „Man muss akzeptieren, dass die Arbeit eines Designwissenschaftlers so verschieden zu der Arbeit des Designers ist, wie die zwischen einem Maler und einem Kunstwissenschaftler.“ oder „Die Literaturwissenschaft hat sich nie auf den Weg gemacht, um den Literaten direkt zu einem verbesserten Schreiben eines Romans zu verhelfen.“). Interessant ist zudem die Frage, inwiefern man Wissenschaft und Praxis getrennt hält (Zitat aus dem Artikel: „Zum jetzigen Zeitpunkt scheint es ratsam, nicht an einem Abbau der Kluft zwischen Wissenschaft und Praxis zu arbeiten.“). Alles in allem ein Artikel mit vielen Aspekten, deren Hinterfragung dazu beiträgt, eine eigene Position zur Designwissenschaft sowie zu deren Didaktik zu entwickeln.

„Design & Research. Öffnungszeiten – Papiere zur Designwissenschaft 29“,
Hrsg.: Präsidentin der Fachhochschule Lübeck, Kassel University Press, 2015
ISSN 1613-5881, ISBN 978-3-7376-0034-7, ISBN 978-3-7376-0035-4 (online)

Die vollständige Publikation finden Sie online unter:
http://www.uni-kassel.de/upress/online/OpenAccess/978-3-7376-0034-7.OpenAccess.pdf
Den Artikeln von Frau Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Cordula Meier und Christoph Dorsz M.A. hier auf Seite 40.

Heike Raap

Heike Raap

Heike Raap ist praktizierende Designerin und Dozentin. Sie studierte Produktdesign und Visuelle Kommunikation an der Universität Kassel. Dort forschte sie zudem von 1999 bis 2003 als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schwerpunkt Industriedesign. Heike Raap lehrt und lehrte an verschiedenen Hochschulen und Bildungsinstitutionen: Universität Kassel, University of Lapland (FIN), TU Dresden, Universität Vechta, Fachhochschule Schwäbisch Hall, Hochschule Heilbronn, SRH Hochschule Heidelberg, Stiftung Deutsches Design Museum u.a..

More Posts - Website

Heike Raap

Heike Raap

Heike Raap ist praktizierende Designerin und Dozentin. Sie studierte Produktdesign und Visuelle Kommunikation an der Universität Kassel. Dort forschte sie zudem von 1999 bis 2003 als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schwerpunkt Industriedesign. Heike Raap lehrt und lehrte an verschiedenen Hochschulen und Bildungsinstitutionen: Universität Kassel, University of Lapland (FIN), TU Dresden, Universität Vechta, Fachhochschule Schwäbisch Hall, Hochschule Heilbronn, SRH Hochschule Heidelberg, Stiftung Deutsches Design Museum u.a..

Schreibe einen Kommentar